Kundenservice: 07461 - 1702-111
24 Stunden Störungs-Hotline: 07461 - 1702-74

Lokale Stromerzeugung

PV-Anlage, Biogas oder hauseigenes BHKW - die Möglichkeiten von lokaler Stromerzeugung sind zahlreich und vielfältig. Hier erfahren Sie wie Sie Ihren vor Ort erzeugten Strom in unser Netz einspeisen können.
  1. Ihr Elektrofachbetrieb füllt mit Ihnen unser Formular Anmeldung zum Netzanschluss (Strom) aus mit Angaben zur Stromerzeugungsanlage und ggf. zum Einspeisemanagement.
  2. Wir schicken Ihrem Elektriker eine Mitteilung über das Ergebnis der Netzprüfung sowie einen Kundenauftrag z.B. zur Ausführung der Zählerarbeiten. Bitte senden Sie uns diesen Auftrag unterschrieben zurück.
  3. Die Stromerzeugungsanlage kann nun errichtet werden, Ihr Elektrofachbetrieb meldet uns nach Abschluss der Arbeiten die Fertigstellung.
  4. Wir kümmern uns, nachdem wir einen Termin mit Ihnen vereinbart haben, um die Montage bzw. den Austausch des Stromzählers im Zählerschrank sowie eine Funktionsprüfung.
  5. Ihre Stromerzeugungsanlage kann nun in Betrieb gehen.

 

Diese vom BDEW herausgegebene technische Richtlinie, fasst die wesentlichen Gesichtspunkte zusammen, die beim Anschluss von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz bzw. Mittelspannungsnetz des Netzbetreibers zu beachten sind. Sie dient somit gleichermaßen dem Netzbetreiber wie dem Errichter als Planungsunterlage und Entscheidungshilfe und gibt dem Betrachter wichtige Informationen zum Betrieb.

Merkblatt Einspeisemanagement bei der Stadtwerke Tuttlingen GmbH

BDEW Richtlinien zu Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz

 

PLUG-IN PV-Anlagen

Im Niederspannungsnetz der Stadtwerke Tuttlingen GmbH können steckerfertige Erzeugungsanlagen, sogenannte Plug-In-Anlagen, betrieben werden. Diese müssen gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik u.a. der DIN VDE V 0100-551-1 ausgeführt, installiert, angeschlossen und betrieben werden.

Steckdosenlösungen für den Anschluss mittels eines Schuko-Steckers in Schuko-Steckdosen und/oder Einspeisungen in einen Endstromkreis sind nicht zulässig. Steckbare Plug-In-Anlagen müssen über eine besondere, berührungs- und verwechslungssichere Steckvorrichtung nach VDE 0628-1 verfügen. Diese Steckvorrichtung darf in keinem Falle durch einen Schuko-Stecker ersetzt werden.

Alle Erzeugungsanlagen, auch die Plug-In-Anlagen, müssen beim Netzbetreiber angemeldet und von einer in einem Installationsverzeichnis eingetragenen Elektrofachkraft in Betrieb gesetzt werden. Da nach der Stromnetzzugangsverordnung (StromNZV) sowohl der Bezug aus dem Netz für die allgemeine Versorgung als auch die Einspeisung von Erzeugungsanlagen in das Netz für die allgemeine Versorgung gemessen werden müssen, ist in der Regel der Tausch Ihres Stromzählers zu beauftragen.

Weitere detailliertere Anforderungen über steckerfertige Erzeugungsanlagen finden Sie auf der Homepage des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.).

Technische Fragen?

Herr Michael Schneider hilft Ihnen gerne weiter.

Tel. 07461 - 1702-652

michael.schneider@swtenergie.de

Kaufmännische Fragen?

Herr Kevin Haus hilft Ihnen gerne weiter.

Tel. 07461 - 1702-690

kevin.haus@swtenergie.de