Kundenservice: 07461 - 1702-111
24 Stunden Störungs-Hotline: 07461 - 1702-74

FAQ - Wasser

In Tuttlingen versorgen wir Sie mit Eigenwasser aus dem Wasserwerk Riedgraben oder mit Fremdwasser vom Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung. Die ganze Möhringer Vorstadt und Nendingen bekommen Eigenwasser aus dem Wasserwerk Riedgraben. Die Tuttlinger Höfe werden mit Wasser vom Zweckverband Wasserversorgung Unteres Aitrachtal versorgt. Eßlingen versorgen wir mit Eigenwasser aus dem Wasserwerk Tiefental. In Möhringen werden Sie mit Eigenwasser aus dem Wasserwerk Tiefental oder mit Fremdwasser vom Zweckverband Wasserversorgung Unteres Aitrachtal versorgt.

Sie wollen's genauer wissen?

Wir sagen Ihnen woher das Wasser in Ihrer Straße kommt, klicken Sie hier

 

 

Die Wasserhärte hängt von der Quelle ab. Eine genaue Auskunft bekommen Sie hier

Der Wasserdruck ist unterschiedlich. Wir können für Sie den Ruhedruck im Keller rechnerisch ermitteln. Außerdem kann man ihn z. B. an einem Überflurhydranten messen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den technischen Kundenservice Tel. 07461 - 1702-444

 

Wenden Sie sich an ein konzessioniertes Installationsunternehmen

Der Installateur prüft, ob es technisch möglich ist. Dann ändert er die Installation, auf Kosten des Eigentümers. Sobald der zusätzliche Wasserzählerplatz fertig ist, schickt uns der Installateur den Antrag auf zusätzliche Wasserzähler.

Der Einbau des zusätzlichen Wasserzählers durch die Stadtwerke ist kostenlos. Für den zusätzlichen Wasserzähler ist der Grundpreis zu bezahlen.

 

Das Hauptabsperrventil wird auf Kosten der Stadtwerke Tuttlingen GmbH repariert.
Bitte wenden Sie sich an unsere Werkstatt, Tel. 07461 - 1702-290
Außerhalb der Arbeitszeiten an unseren Störungsdienst, Tel. 07461 - 1702-74

 

Die Stadtwerke sind zuständig wenn es am Hauptabsperrventil oder am Wasserzähler tropft.
Die Rohre und Armaturen dazwischen gehören zur Kundenanlage. Bitte wenden Sie sich an einen Wasserinstallateur.

 

Vermutlich handelt es sich um einen Wasserrohrbruch.

Bitte melden Sie Ihre Beobachtung in der Werkstatt melden, Tel. 07461 - 1702-290
Außerhalb der Arbeitszeiten an unseren Störungsdienst, Tel. 07461 - 1702-74

Zur Vermeidung von Schwierigkeiten oder Störungen an Ihrer Hausinstallation empfehlen wir Ihnen:

Vor Beginn der Versorgungsunterbrechung

  • Wasservorräte in Gefäße, entsprechend Ihrem Wasserbedarf (kochen, trinken, Zähne putzen oder für WC-Spülung) zu füllen.
  • Durchlauferhitzer und Warmwasserspeicher eventuell ausschalten.

Während der Versorgungsunterbrechung

  • Alle Wasserentnahmestellen unbedingt geschlossen zu halten, einschließlich Druckspüler bzw. Spülkästen in der Toilette.
  • Spül- und Waschmaschinen nicht einschalten.

Nach Ende der Unterbrechung

  • Über eine geeignete Armatur, nach dem Wasserzähler so lange kaltes Wasser zu entnehmen bis es klar ausfließt, z. B. in die Badewanne.
  • Bei vorhandenen Durchlauferhitzern: nie als erstes warmes Wasser laufen lassen, sonst könnte der Durchflusserhitzer kaputtgehen.
  • Die am höchsten gelegene Zapfstelle in Ihrem Gebäude öffnen, damit die evtl. in Ihrer Installation vorhandene Luft entweichen kann.
  • Auf keinen Fall zuerst einen Druckspüler bedienen.

 

Trinkwasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel. Es gibt eine Trinkwasserverordnung mit klaren Grenzwerten. Diese Grenzwerte müssen eingehalten werden, sonst darf das Wasser nicht verteilt werden. Das verteilte Trinkwasser ist natürlich auch für Babys geeignet. Wenn Sie länger kein Trinkwasser aus der Leitung entnommen haben, sollten Sie es einige Zeit ungenutzt laufen lassen, denn über die Armaturen können sich (Schwer-)Metalle im Trinkwasser ablagern.

Fragen zu bestimmten Themen?

Rechnung

Bezahlung, Mahnung

Zurück

zu den häufigsten Fragen & Antworten