Kundenservice: 07461 - 1702-0
24 Stunden Störungs-Hotline: 07461 - 1702-74

Erneuerung der Seltenbachdole

Die Erneuerung der Seltenbachdole startet Ende August am ZOB. Der Verkehr muss mit Einschränkungen rechnen.

In wenigen Wochen startet das erste Teilprojekt zur Erneuerung der Seltenbachdole entlang der Oberen Hauptstraße. Die Stadtentwässerung Tuttlingen informiert über das Bauprojekt und die Auswirkungen auf den Verkehr.

Ab 29. August bis voraussichtlich zum Jahresende 2022 wird die Seltenbachdole in der Oberen Hauptstraße erneuert. Die bestehende Dole weist bauliche Schäden auf und muss außerdem vergrößert werden, um die bei Starkregenereignissen anfallenden Wassermengen abführen zu können.

Bislang fließen in der Dole das Bach- und Regenwasser gemeinsam mit dem Mischwasser der bebauten Fläche der Süd- und Südoststadt ab. Zukünftig sollen die Wasserströme getrennt werden, um den Betrieb der nachfolgenden Regenbecken und der Kläranlage zu optimieren und letztlich die Wasserqualität der Donau zu verbessern.

Die anstehende Maßnahme ist der erste Teil des umfangreichen Gesamtprojekts, das in den kommenden Jahren in mehreren Bauabschnitten entlang der Seltenbachdole weitergeführt werden wird. Erst nach Abschluss aller Bauabschnitte wird das entstehende Doppelkanalsystem „real“ in Betrieb gehen.

Die Arbeiten werden am ZOB beginnen, danach in der Oberen Hauptstraße in Richtung Süden weitergeführt und nach Querung der Möhringer Straße/Katharinenstraße in der Stockacher Straße auf Höhe von Haus Nr. 3 abgeschlossen.

Das Bauvorhaben wird im Auftrag der Stadtentwässerung durch das Bauunternehmen Uhrig Straßen- und Tiefbau GmbH ausgeführt und erfolgt in Abstimmung mit dem angrenzenden Projekt der Tuttlinger Wohnbau (Drei-Kronen-Hof). Aufgrund der Komplexität wurde der Kanalbau von der später vorgesehenen Straßenumgestaltung in diesem Bereich abgekoppelt.

Der Kanalbau ist aufgrund der Tiefe der Baugruben und der Größe der einzubauenden Rohre nur unter Vollsperrung der jeweils betroffenen Abschnitte möglich. Umleitungen werden entsprechend eingerichtet.

Die Zufahrt zu den jeweiligen Wohnhäusern ist eingeschränkt möglich. Alle Anwohner werden rechtzeitig per Briefeinwurf über zeitlich begrenzte Einschränkungen informiert. 

Mit den größten Einschränkungen muss der Verkehr zu Beginn der Baumaßnahme rechnen, wenn vom 29. August bis voraussichtlich zum 23. September die Bauphase am ZOB durchgeführt wird. Während dieser Phase ist die Durchfahrt von der Schützenstraße zur Zeughausstraße gesperrt, so dass für den Individualverkehr in Richtung Westen weiträumige Umleitungen in Kauf zu nehmen sind. Der Busverkehr wird den ZOB in dieser Zeit in entgegengesetzter Richtung befahren. Die Bussteige werden provisorisch auf den Außenseiten des ZOB eingerichtet. Die Zufahrt zum Parkhaus Innenstadt wird umgeleitet und separat ausgeschildert.

Zu den weiteren Bauphasen wird die Stadtentwässerung entsprechend dem Baufortschritt informieren.

Abgesehen von den unmittelbaren verkehrlichen Auswirkungen ist während der Bauzeit auch mit Einschränkungen im Straßenverkehr der angrenzenden Straßen und einem erhöhten Lärmaufkommen zu rechnen. Die Stadtentwässerung bittet im Hinblick auf die Sicherstellung der Regen- und Abwasserableitung um Verständnis für diese Behinderungen.




Geprüfte Nachhaltigkeit und zertifiziertes Energiemanagement