Kundenservice: 07461 - 1702-111
24 Stunden Störungs-Hotline: 07461 - 1702-74

Wasserrohre jetzt vor Frost schützen

Gerade wenn sich der November wie dieses Jahr recht mild zeigt, wird häufig vergessen, Wasserrohre rechtzeitig vor Frost zu schützen. Plötzlich sinken die Temperaturen und Frostschäden an Wasserleitungen sind nicht selten die Folge. Die Stadtwerke Tuttlingen GmbH (swt) gibt Tipps, wie sich solche Frostschäden einfach vermeiden lassen.  

Durch Frost entstehen teils erhebliche Schäden an Gebäuden und Leitungen. Die dadurch entstehenden Reparaturkosten müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Viele Schäden können vermieden werden, wenn Hausbewohner rechtzeitig Vorsorge treffen:  

  • In nicht beheizten Räumen wie z.B. im Keller oder der Waschküche sollten die Fenster verschlossen und gut abgedichtet sein.  
  • Freiliegende Wasserleitungen sollten in nicht frostfreien Räumen mit wasserabweisenden Isolierstoffen umhüllt werden. Bei sehr strengem Frost sollten derart gefährdete  Leitungen entleert werden. Als Alternative bieten sich sogenannte Frostschutzwärmer an – auch kann ein elektrisches Heizband parallel verlegt werden.  
  • Selbst in bewohnten Räumen drohen Frostschäden, sobald z.B. Schlafzimmer, Bad, Toilette oder Gästezimmer nicht ständig oder nicht ausreichend beheizt werden. Daher sollten Sie auch in diesen Räumen darauf achten, auf kleiner Stufe zu heizen.  
  • Im Winter geraten nicht benötigte Leitungen schnell in Vergessenheit. Typische Beispiele sind Gartenbewässerungen, Garagen oder Ställe. Diese sollten abgesperrt und vollständig entleert werden. Wichtig dabei ist, dass das Entleerungsventil an der Rohrleitung ständig geöffnet bleibt.

 

Sollten trotz aller Vorkehrungsmaßnahmen Leitungen oder Anlagen einfrieren, ist in vielen Fällen mit einfachen Mitteln aus dem Haushalt ein gefahrloses Auftauen möglich. Hierzu eignen sich: heißes Wasser, heiße Tücher, Heizmatten, Haartrockner oder Heizlüfter. Während dem Auftauen muss die Wasserzufuhr abgestellt werden. Sobald das Wasser wieder läuft, sollte dieses langsam zufließen.

Auf keinen Fall sollten Leitungen mit Infrarotstrahlern, Heißluftpistolen oder offenem Feuer (Kerzen, Lötlampen, Schweißbrenner) enteist werden, da Brandschäden drohen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich eine Fachfirma zu kontaktieren. Frostschäden an Wasserzählern (ausgenommen Zwischenzähler) dürfen ausschließlich durch die swt beseitigt werden. Im Notfall können Sie jederzeit den swt-Bereitschaftsdienst unter folgender Nummer erreichen: 07461-1702-74.