Kundenservice: 07461 - 1702-0
24 Stunden Störungs-Hotline: 07461 - 1702-74

Saubere Energie für unsere Zukunft

Wasserkraftwerk in Österreich (1)
Photovoltaik-Anlage auf dem Parkhausdach Am Seltenbach
Hegauwind Windpark Verenafohren (2)
Klimaneutral Heizen mit Ökogas (3)

Mittlerweile herrscht in Politik und Gesellschaft überwiegend Konsens: Der Klimawandel ist ein ernst zu nehmendes weltweites Problem. Um die Folgen bestmöglich zu begrenzen, muss jetzt gehandelt werden. Aus diesem Grund verschärft die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele. Bereits 2045 statt 2050 soll der CO2-Ausstoß fast auf null sinken.

Damit das gelingen kann, ist jeder Einzelne gefragt. Mit seinem persönlichen Konsumverhalten im Bereich Energie können klimaschädliche Treibhausgase wirksam vermieden werden. Aus diesem Grund bietet die Stadtwerke Tuttlingen GmbH (swt) klimafreundliche Energieprodukte an. Durch konsequente Nachhaltigkeit gestaltet die swt als Energieversorger vor Ort die regionale Energiewende aktiv mit. Die Quadratredaktion hat nachgeforscht, wie das konkret aussieht. 


Sauberer Strom aus Wasserkraft 
Bereits seit 2015 liefert die swt Ökostrom an alle Privat- und Gewerbekunden bis 50.000 kWh Verbrauch. Erzeugt wird der grüne Strom in Wasserkraftwerken aus dem Alpenraum. Die Flüsse und Berge dort machen die Wasserkraftgewinnung zu einer der saubersten Energieformen – ganz ohne atomare Abfälle oder CO2-Emissionen. Bezogen auf die gesamte verkaufte Strommenge liefert die swt bereits über die Hälfte, rund 60 Prozent, aus regenerativen Energiequellen. Dadurch wurden im Jahr 2020 rund 35.000 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart, geprüft und zertifiziert von der Nachhaltigkeitsagentur KlimaInvest Green Concepts. 

PV-Anlagen in Tuttlingen 
Photovoltaikanlagen erzeugen Strom aus Sonnenenergie, ohne Brennstoffkosten und ohne CO2-Emmissionen. Solarstrom ist ein wichtiger Baustein in der Energiewende vor Ort. Aus diesem Grund betreibt die swt insgesamt 25 eigene PV-Anlagen im gesamten Stadtgebiet, wie hier auf dem Parkhausdach Am Seltenbach, sowie im Gewerbepark Neuhausen. Im Stromnetz der swt sind insgesamt Solarstromanlagen mit 9.640 kWpeak in Betrieb, was einem durchschnittlichen Strombedarf von circa 2.700 Haushalten entspricht. Damit werden bereits über 10 % der Tuttlinger Haushalte mit regional erzeugtem Solarstrom versorgt.

Windkraftanlagen als Teil der regionalen Energiewende 
Seit 2015 ist die swt an der Hegauwind GmbH & Co.KG beteiligt. Der Hegauwind Windpark Verenafohren befindet sich in der Nähe der Stadt Tengen und erzeugt mit drei Schwachwindanlagen rund 20 Mio. kWh pro Jahr. Das entspricht bilanziell dem privaten Strombedarf von etwa 20.000 Menschen. Grüner Strom, der regional ohne Treibhausgase und atomaren Abfall gewonnen wird, hilft, das Klima zu schützen. Insgesamt werden durch den Hegauwind-Strom rund 9.500 Tonnen CO2 pro Jahr vermieden.

Klimaneutral Heizen 
Rund ein Fünftel der CO2-Emmissionen in Deutschland entstehen im Wärme- und Heizungssektor. Mit swt-Ökogas wird klimaneutrales Heizen technisch möglich und auch wirtschaftlich tragfähig. Durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten wird das durch den Erdgasverbrauch erzeugte CO2 vollständig ausgeglichen. Zum Beispiel werden in einem Projekt in Brasilien Bäume gepflanzt, die CO2 binden, so dass es nicht in die Atmosphäre entweichen kann. Zertifikate verbriefen den CO2-Ausgleich. Für den Klimaschutz ist es nicht relevant, wo der Ausstoß von Treibhausgas kompensiert wird. Mit dem Bezug von Ökogas ist die Klimabilanz am Ende ausgewogen.

 

 

Wer wissen möchte, was die swt im Bereich Klimaschutz sonst noch unternimmt, findet auf folgender Website weitere Informationen: www.swtenergie.de/klima 

Den Artikel finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe des Stadtmagazins "Im Quadrat" auf Seite 14

 

Bildquellen:
1 KlimaInvest Green Concepts GmbH
2 DesignConnectionGmbH Hegauwind GmbH & Co. KG
3 KlimaInvest Green Concepts GmbH 




Geprüfte Nachhaltigkeit und zertifiziertes Energiemanagement